Visitenkarten

Sich selbst Visitenkarten zu gestalten ist ja immer so eine Sache. Ich finde es generell ziemlich schwer Design für sich selbst zu erschaffen, weil… nun ja weil man sich eben gern über den Kunden aufregt und schlechtes Layout auf den Kunden schieben kann – „Ich musste das ja so machen“. In diesem Fall ist man aber selbst der Kunde, was problematisch ist, da man auf einmal rausfinden muss was denn eigentlich das eigene Layout verkörpern soll.

Irgendwann ist man darauf getrimmt, das Kunde X eher etwas filigraner, Kunde Y eher rustikal und Kunde Z möglichst plakativ ist. Man nennt also diverse Stile sein Eigen. Mir persönlich fällt es da oft schwer für mich selbst die Laufrichtung vorzugeben. Wo keine Vorgaben sind, kann man schlecht eingrenzen. Ohne Eingrenzung kann man aber nicht loslegen. Es ist schon wichtig zu wissen, wo man hin will. Das hört sich zwar nach der perfekten Freiheit an, aber mal ehrlich – komplette Freiheit ist auch verdammt anstrengend.

Waren meine alten schwarzen Visitenkarten doch schon eher „aufs Maul“, habe ich mich hier für eine schlichtere Note entschieden – und, was soll ich sagen. Ich bin recht zufrieden damit.
Wie findet ihr das Design?

 

 

Teilen